Sonntag, 25. März 2018

Kopfküche - Dr. Med. Michael Nehls





Klappentext:
Sie haben es in der Hand: Das Vergessen im Alter ist kein unausweichliches Schicksal. Vielmehr bestimmt unser Lebensstil, ob wir in Demenz versinken oder unseren Ruhestand in bester geistiger Frische genießen können.

Michael Nehls, Arzt, Molekulargenetiker und Ausdauer-Leistungssportler, forscht seit vielen Jahren zu diesem Thema, das Generationen bewegt.
Seine Erkenntnis: Alzheimer ist eine heilbare Mangelkrankheit! Die Empfehlung: Kopfküche – Rezepte für Sinn und Verstand.

Mit seinem Familienrezeptbuch bringt er die aktuellen wissenschaftlichen Ergebnisse direkt auf den Tisch vieler Menschen, die ihre Zukunft in die Hand nehmen möchten. Unterhaltsam und menschlich geschrieben, hoch informativ, spannend zu lesen und dabei einfach nachzukochen – wirksame Alzheimervorbeugung beginnt in der Küche.

Rote-Beete-Salat mit Pinienkernen

Shrimps in Knoblauch-Olivenöl 



Mein Eindruck:
Der Untertitel „50 unvergessliche Rezepte gegen Alzheimer und Co“ ist doppelsinnig und wunderbar passend, und er hat mich neugierig gemacht!
Das ca. 200 Seiten starke Buch bietet in der ersten Hälfte umfassende Informationen zum Thema Alzheimer, Demenz & Co, in der zweiten Hälfte schließt sich ein umfangreicher Rezeptteil an.
Auf den vorderen 83 Seiten behandelt der Autor diverse Themen rund um die genannten Krankheiten. Das reicht von deren Entstehung bis hin zu Vorbeugungsmaßnahmen, auch wird der Zusammenhang zwischen Ernährung und Gesundheitszustand allgemein beleuchtet.
In einem sehr persönlichen Vorwort erzählt Dr. Michael Nehls, wie er zu diesem Thema überhaupt kam. Man merkt schnell, dass der Autor weiß, wovon er schreibt und dass er hier nicht nur ein theoretisches Werk verfasst hat, sondern dass er selbst auch die praktische Umsetzung vorlebt.
Das Buch liest sich leicht und kurzweilig, denn der Autor wendet sich damit nicht rein an Fachleute, sondern er spricht jeden an. Da geht es um die bedeutende Rolle und das Wachstum des Hippocampus, einem Teil des Gehirns, das bei Gedächtnisfunktionen und Erinnerung eine wichtige Rolle spielt. Der Autor berichtet von gesunden und von ungesunden Fettsäuren. Er spricht die Bedeutung der Vitalstoffe bei der täglichen Ernährung an, und er geht auf viele Fakten zum aktuellsten Wissensstand rund um gesunde Ernährung ein. Unter anderem geht es hier auch um das äußerst interessante Thema Intervallfasten, ein Trend, der meines Erachtens Zukunft hat, da das Konzept vernünftig ist und bei vielen Problemen bezüglich der menschlichen Befindlichkeit Hilfe bietet. Da ich diese Ernährungsform seit Anfang des Jahres praktiziere und mich sehr wohl damit fühle, fand ich die Erläuterungen hierzu besonders spannend.
Ich habe die Ausführungen des Autors mit großem Interesse gelesen, denn es ist nicht nur wichtig, was er schreibt, sondern es ist auch sehr angenehm, wie er schreibt! Man hat das Gefühl, Dr. Nehls spricht einen persönlich an.

Rührei mit Kidneybohnen und gebratenen Tomaten

Die anschließenden Rezepte sind übersichtlich gestaltet und alle mit sehr schönen und einladenden Fotos ergänzt. Bei jedem Gericht gibt es auch einen kleinen Steckbrief zu einem wichtigen verwendeten Nahrungsmittel. Ganz nebenbei erfährt man jede Menge über die guten Eigenschaften von Avocado bis Zimt. Es ist spannend zu lesen, was verschiedene Gemüse, Obstsorten, Tees oder Gewürze für unsere Gesundheit tun können. Ich habe inzwischen schon einige der Rezepte ausprobiert und war begeistert. Nicht nur die Zubereitung ist meist recht unkompliziert, sondern die Gerichte schmecken auch sehr lecker. Besonders erwähnen möchte ich auch die relativ kurzen und übersichtlichen Zutatenlisten. Für diese Rezepte muss man nicht auf eine endlose Suche nach exotischen Zutaten gehen, sondern hier geht es darum, möglichst frische und möglichst wenig verarbeitete Zutaten zu einer unkomplizierten und wohlschmeckenden Mahlzeit zu kombinieren, die auch der Gesundheit zuträglich ist.
Selbst wenn man skeptisch ist, ob die gezeigten Rezepte wirklich gut fürs Gehirn sind und dem Gedächtnis langfristig nutzen können, so empfiehlt es sich doch, die vielen Rezepte aus hochwertigen Zutaten einmal auszuprobieren, denn was der Autor hier zeigt, ist nicht nur „Kopfküche“, sondern auf jeden Fall auch „Genussküche“,und ganz sicher profitiert nicht nur der Kopf, sondern der ganze Körper von diesen leckeren und gesunden Gerichten.
Ich habe viele der schönen und leckeren Rezepte inzwischen schon fest in meinen Speiseplan integriert.


⭐⭐⭐⭐⭐

Werbung, da Affilate-Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen