Freitag, 13. Dezember 2013

Backen zur Weihnachtszeit - Ingrid Pernkopf, Renate Wagner-Wittula


Gerade jetzt in der Adventszeit wird in vielen Haushalten gebacken. Rezepte gibt es viele, in manchen Familien werden sie von Generation zu Generation weiter vererbt. Manchmal möchte man etwas Neues ausprobieren, und das kann schnell zu einer Enttäuschung werden, wenn man ein Rezept erwischt, das nicht geprüft wurde. Da wünscht man sich doch ein Backbuch, auf das man sich verlassen kann. Großformatig, mit 350 Seiten und ca. 400 Rezepten, ist nun im Pichler Verlag ein Weihnachts-Backbuch erschienen, das keine Wünsche offen lässt. Es ist das umfangreichste Werk, das ich zum Thema Weihnachtsbäckerei jemals gesehen habe!
Gleich am Anfang des Buches geben die Autorinnen viele gute Ratschläge, die das Backen einfacher machen und ein optimales Ergebnis versprechen. Diese insgesamt 25 Tipps wurden zusätzlich auf eine abwischbare Karte gedruckt, so dass man sie einerseits direkt an der Arbeitsfläche zur Hand hat, wenn ein Problem auftaucht, andererseits kann man diese Karte auch prima als Lesezeichen nutzen.

Dann geht es auch schon mit den Rezepten los:
Sie sind thematisch übersichtlich in mehreren Kapiteln zusammengefasst. Von klassischen bis hin zu trendigen Rezepten, von zart bis knusprig, süß und sogar herzhaft bekommt man hier eine riesige Vielfalt an Plätzchen (oder Keksen, wie sie in Österreich heißen) geboten. Es gibt nicht nur eine Art Vanillekipferl, sondern man findet im Buch gleich mehrere Varianten davon, daneben auch Schokoladenkipferl oder Burgenländer Kipferl.
Eine große Vielfalt an verschiedenen Lebkuchen ist ebenso zu finden wie ein extra Kapitel für Stollen und Früchtebrot. Auch Pralinen und Konfekt wurde ein ausführlicher Beitrag gewidmet.
Viele der gezeigten Grundrezepte animieren dazu, eigene Plätzchenschöpfungen zu kreieren oder Neues auszuprobieren. Praktische Tipps, direkt bei den Rezepten, für eigene Variationen oder den Austausch einzelner Zutaten, machen es leicht, verschiedene Ausführungen zu backen.
Es gibt raffinierte Rezepte, an die sich eher erfahrene Bäcker(innen) wagen sollten, aber es sind auch die unkomplizierten Anleitungen dabei, nach denen man gut und schnell auch mit Kindern gemeinsam backen kann.
Die Zusammenstellung und Ausführung dieses Buches ist wirklich sehr gut gelungen, denn schon beim ersten Durchblättern sprechen die zahlreichen farbigen Abbildungen für sich und machen Lust darauf, die Rezepte auszuprobieren.
Um den selbst gebackenen Köstlichkeiten den letzten Schliff zu verleihen, findet man auch noch jeden Menge Anregungen zu Füllungen und Glasuren, die man nicht nur für Weihnachtsgebäck, sondern eigentlich rund ums Jahr nutzen kann. Damit bei der Weihnachtsbäckerei nach Möglichkeit nichts schief geht, haben die Autorinnen im Anhang noch reichlich Informationen, bezüglich der Auswahl passender Gerätschaften und der Zutaten. Auch findet man dort ein Pannen-ABC und Tipps für die Resteverwertung.
Es macht richtig Spaß, mit diesen Rezepten zu arbeiten, denn man hat die Gewissheit, dass alle ausgiebig von den Autorinnen getestet und für gut befunden worden sind. Neben deren erprobten und bewährten Hausrezepten kommt man zusätzlich in den Genuss, zu backen wie die Profis, denn auch das Weihnachtsgebäck diverser Starköche und prominenter Konditoren hat seinen Platz in dieser umfangreichen Sammlung gefunden.
Linzer Augen (bei mir Linzer Sterne)

Elisenlebkuchen

Christstollen
Nicht nur für den Eigenbedarf ist dieses Buch ein toller und kompetenter Ratgeber, sondern es eignet sich durch die hochwertige Ausstattung auch hervorragend als Geschenk.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen