Montag, 18. November 2013

Brotbacken für Eilige - Angelika Kirchmaier


Mein eigenes Brot backen, in meiner ganz normalen Küche, ohne großen Material- und Zeitaufwand und ohne lange Vorbereitungen, das entspricht genau meiner Vorstellung. Daher war ich sehr neugierig auf Angelika Kirchmaiers neues Buch „Brotbacken für Eilige“.
Schon beim ersten Durchblättern lief mir das Wasser im Mund zusammen, denn auf 191 Seiten findet man hier eine Vielfalt an Rezepten, die toll klingen, bei näherer Betrachtung aber sehr unkompliziert in der Durchführung sind. Wenn man die Fotos sieht, möchte man am liebsten alles sofort ausprobieren. Es ist eine bunte Mischung vertreten, angefangen von dünnen, knusprigen Fladen, über eine große Auswahl an Brötchen und Broten, bis hin zu herzhaftem Brot-Gugelhupf. Auch die Herstellung von Laugengebäck wird genau beschrieben.
Originelle Zutaten geben den Brotspezialitäten Pfiff, sind aber nicht schwer zu bekommen. Beispielsweise findet man die Anleitung für einen Sauerkraut-Gugelhupf, ein Chili-Con-Carne-Brot, Bulgurbrot oder für ein Brot mit Speck und Linsen. Auch Süßschnäbel kommen auf ihre Kosten und können sich an so herrlichen Leckereien wie Schoko-Zimt-Brot, Rosinenbrot oder Bananesplit-Brot erfreuen.
Die Zubereitung ist verblüffend einfach. Man benötigt keine Küchenmaschine, sondern sollte die Zutaten mit einer Gabel mischen und den Teig mit einem Schaber verarbeiten.
Als Treibmittel sind Backpulver oder Hefe eingesetzt, und mit vielen einfachen Tipps und Tricks der Autorin wird man durch das Rezept geführt. Ausführliche Hinweise rund ums Brot, von den geeigneten Zutaten über die Herstellung bis zur Aufbewahrung, sorgen für gutes Gelingen. Alles wird Schritt für Schritt, anhand vieler Farbfotos, genau erklärt. Als Brotform können Kuchenformen verwendet werden, zur Not tut es aber auch eine Auflaufform. Sogar Tassenbrötchen werden vorgestellt.

Besonders neugierig war ich auf die Dinkel-Pfannenbrötchen, denn das konnte ich mir anfangs gar nicht vorstellen, meine Brötchen in der Bratpfanne auf dem Herd zu backen. Ich habe es gleich ausprobiert und muss sagen, die kleinen Semmeln sind lecker und schnell gemacht. Man sollte sie möglichst ganz frisch und noch ein wenig warm genießen, und ich werde sie sicher künftig öfter an Sonn- und Feiertagen einsetzen, denn im Vergleich zu Aufbackbrötchen aus dem Supermarkt sind diese Gebäckteile aus Dinkelvollkornmehl auf jeden Fall die bessere Wahl.







Im Anhang findet man noch ein Kapitel „Pannenhilfe“, mit praktischen Ratschlägen, für den Fall, dass einmal etwas nicht auf Anhieb gelingt. Zu allen Rezepten gibt es auch die genauen Nährwertangaben.

Wie schon anfangs erwähnt, wendet sich dieses Buch an Hobbybäcker und Leute, die gerne Neues ausprobieren, selbst gebackene Brötchen und Brote lieben, dafür aber nicht den ganzen Tag in der Küche verbringen wollen. Auch für Veganer und Menschen mit Lebensmittelallergien sowie für Diabetiker bietet das Buch eine gute Möglichkeit, sich ein individuelles, gesundes und optimal verträgliches Brotrezept zusammenzustellen.
Die gut durchdachten und geprüften Rezepte bieten viel Genuss mit nur geringem Aufwand.

Herzlichen Dank an den Pichler Verlag und Literaturtest für die Überlassung des Rezensionsexemplars.


Kommentare:

  1. Ich hatte Angelika Kirchmair in einem Kurs und sie ist wirklich genial. Viele Dinge wie z.B. das Salz in Mehlspeisen oder der Zucker zur Hefe sind Mythen und sie hat das sehr humorvoll rübergebracht. Außerdem durften wir mit ihr eine laaange Runde durch den Supermarkt drehen, wo sie uns erklärt hat, wie wir auch günstig und gesund einkaufen gehen können.
    lg Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabine,
      ein Kurs bei Angelika Kirchmaier macht sicher viel Freude, das kann ich mir sehr gut vorstellen.
      Liebe Grüße
      Susanne

      Löschen
  2. Ich mache auch schon seit Jahren selber unser Brot. Für den Alltag mache ich meistens ein Sauerteigmischbrot. Habe aber auch schon viele andere Sachen ausprobiert. Das Ciabatta aus der Landlust ist besonders gut gelungen. Ein gutes Brotbackbuch sollte in keinem Haushalt fehlen. Bald wird dir das gekaufte Brot auch nicht mehr schmecken.

    AntwortenLöschen