Freitag, 23. August 2013

Spindelfutter

Die Abende werden langsam kühler, und ich habe wieder richtig Lust auf das Werkeln mit Wolle bekommen. Da ich kaum noch Spinnfasern im Haus hatte, habe ich kurz entschlossen eine kleine Bestellung beim Wollschaf getätigt. Die Bestellung war innerhalb von zwei Tagen da, ein super Service. Ich habe mich diesmal ausschließlich für ungefärbte Naturwolle entschieden. Links oben der graue Kammzug ist ein Corridale, links unten ist schottische Wolle, und die Faser rechts im Bild ist vom Jakobsschaf. Diese habe ich schon angesponnen und probiere damit auch erstmals das Navajozwirnen. Ich denke, dass der Farbverlauf so besonders gut wirkt. Wie ihr seht, konnte ich auch an der schönen Kromski-Spindel nicht vorbeigehen. Sie ist recht schwer, und ich bin schon gespannt wie sich damit arbeiten lässt. Meine ersten Spinn-Ergebnisse erfahrt ihr dann in den nächsten Tagen, und ich gehe nun wieder zu meiner neuen Wolle ;-)  
Bis bald.........

Nachtrag am 24. August 2013, 20 Uhr
Es war klar, dass ich heute schon ein wenig spinnen "musste", denn ich war ungeheuer gespannt, wie sich die Fasern verarbeiten, und so habe ich gleich die schottische Wolle auf die Kromski-Spindel genommen. Auf dem Foto ist meine heutige Balkonbeschäftigung zu sehen. Diese Faser spinnt sich wie Butter, ich bin begeistert, denn auch im versponnenen Zustand ist die Wolle noch schön weich. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen