Dienstag, 19. Juni 2012

Holunderblütengelee zweite Produktion


Nun ist auch das Holunderblütengelee mit Orangensaft fertig. Ich habe es genauso gemacht wie bei dem hier beschriebenen Rezept: Holunderblütengelee, nur habe ich eben statt dem Apfelsaft hier Orangensaft verwendet. Zusätzlich habe ich diesmal eine halbe, aufgeschnittene Vanilleschote mit gekocht, was zwar kleine schwarze Pünktchen im Gelee hinterlässt, aber unglaublich fein schmeckt. Da nehme ich den optischen Makel doch gerne in Kauf.

Kommentare:

  1. huhu Susanne,
    was man aus Holunderblüten machen kann, interessiert mich auch sehr. Eine Freundin macht auch immer Fliederbeersaft oder heißt es -sekt? Wie lange kann man die Blüten noch sammeln, was denkst Du?
    Liebe Grüße
    Ariane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ariane, die Blüten kann man teilweise noch ernten. Ich habe heute gesehen, dass an vielen Sträuchern noch frische Blütendolden sind.
      Liebe Grüße
      Susanne

      Löschen
  2. Hallo Susanne,

    erstmal vielen Dank für Deinen Besuch auf meinem Blog. Da komme ich doch gern zu einem Gegenbesuch.

    Wolle ist leider nicht so meins, aber mit Deinem Selbstgerührtem kannst Du mich begeistern. Holunderblütensirup und Apfel-Holunderblütengelee stehen bei mir auch schon fertig eingeglast. Mein neuester Hit ist Rosenblütengelee - so fein, ich bin begeistert von meiner Testkochung und habe grad wieder Blüten eingelegt.
    Holunderorange sollte ich dann wohl auch probieren - das liest sich ja oberlecker:)))

    LG Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ingrid,
      Rosenblütengelee klingt ja auch toll, benutzt du dazu Wildrosen oder Duftrosen?
      Holunder-Orange kann ich dir wirklich empfehlen. Es ist eine richtig feine Kombination.
      Liebe Grüße
      Susanne

      Löschen