Sonntag, 24. Juni 2012

Erdbeeren satt

Gerade ist ja die Zeit, wo man bei Beeren so richtig aus dem Vollen schöpfen kann. Das haben wir am Wochenende auch getan, denn Erdbeeren sind immer eine Sünde wert ;-)

Ich habe Erdbeermarmelade gemacht, die gekochte Variante ist unten links auf dem Foto zu sehen. Hierfür nehme ich immer Gelierzucker 2:1 und ein Päckchen Zitronensäure (oder frischen Zitronensaft)
Auch frisch gerührte Erdbeermarmelade habe ich gemixt, die geht immer ganz besonders schnell weg, denn sie schmeckt nicht nur ganz wunderbar auf frischem Toast oder Brötchen, sondern sie ist die Krönung zu einem Becher Naturjoghurt.
Auch das Dessert war diesmal mit Erdbeeren, ich habe eine Variante der Panna Cotta, aus dem Buch "Erdbeerzaubereien" zubereitet, allerdings mit Joghurt. Ich muss sagen, das "Original" ist halt doch besser, wenn auch ziemlich gehaltvoll ;-)
Erdbeerkuchen isst die ganze Familie am liebsten mit einem ganz locker-leichten Tortenboden. Seit ich durch eine Bastelfreundin den 1-2-3-4-5-Tortenboden kennengelernt habe, backe ich für Erdbeerkuchen nur noch diesen. Der geht so super einfach und schnell:

Erdbeerkuchen blitzschnell:
1 Teel. Backpulver
2 Eier
3 EL Öl
4 EL Zucker
5 EL Mehl

Eier mit Öl und Zucker kräftig schaumig schlagen. Backpulver gut mit dem Mehl mischen und gut unter die schaumige Masse heben, dass alles gleichmäßig verteilt ist.
Den relativ flüssigen Teig in eine Springform gießen und im vorgeheizten Backofen, bei 180°C ca. 12 Minuten goldgelb backen.
Nach dem Auskühlen die Früchte in Scheibchen oder kleine Stücke schneiden und auf dem Boden verteilen. Einen Tortenguss nach Packungsanleitung vorbereiten, aufkochen und auf der Oberfläche verteilen. Wenn der Kuchen komplett ausgekühlt ist, den Ring der Springform entfernen und den Kuchen genießen.

Kommentare:

  1. Danke für das Erdbeerkuchenrezept!!!!

    Deine Fotos lassen ja das Wasser im Mund zusammenlaufen :o)

    Ich wünsch Dir einen schönen Tag.

    Lieb Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne geschehen, liebe Ina,
      dann wünsche ich dir viel Spaß beim Backen und schon mal guten Appetit.
      Liebe Grüße
      Susanne

      Löschen
  2. Vielen Dank für das Rezept. Ich liebe solche Ratz-Fatz-Kuchen ohne besondere Zutaten.

    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Petra, gerne geschehen! Ich mag solche Rezepte auch, da hat man wenig Arbeit und viel Genuss ;-)
      Liebe Grüße
      Susanne

      Löschen