Donnerstag, 26. April 2012

Gestempelt, geschnippelt.......

....gemalt und geklebt habe ich mal wieder. Es sind ein paar Kärtchen für die Vorratskiste entstanden.

Neues Motiv in meinem Stempelsortiment von Sarah Kay




Diese hier ist bereits verschickt, sie ist mit dem gleichen Papier gestaltet,
in das ich auch das Geschenk verpackt habe

Die Igelchen wollten auch mal wieder zum Einsatz kommen.

Dienstag, 17. April 2012

Strickreise ans Meer - Annette Danielsen

Raffinierte Strickmuster - inspiriert von der Schönheit des Insellebens
Fotografiert von Anne Styrbech


Die Inselwelt Dänemarks hat sich die Strick-Designerin Annette Danielsen für ihr neues Buch zum Vorbild genommen. Sie hat von den verschiedenen Inseln die Besonderheiten entdeckt und sich davon zu 15 schönen, klassischen Strickmodellen inspirieren lassen. Schön und praktisch ist an dem neuen Buch, dass man alle enthaltenen Modelle schon auf dem Umschlagfoto (Vorder- und Rückseite) bewundern kann. Größtenteils ist diesmal Damenmode enthalten, aber es sind auch ein paar Herrenpullover dabei.



Das Auge  isst strickt mit, und so hat auch diesmal wieder die Fotografin Anne Styrbech alles so schön in Szene gesetzt, dass man kaum widerstehen kann. Es macht auch viel Spaß, in den Strickpausen einfach ein wenig in dem Buch zu blättern und anhand der stimmungsvollen Fotos einen visuellen Spaziergang über die Dänischen Inseln zu unternehmen.

Hier habe ich ein paar deutliche Beispiele zusammengestellt, wo man  gut die Gegenüberstellung von Natur (Landschaft) und Design erkennen kann.



Wer die Strickanleitungen von Annette Danielsen schon kennt, weiß um die Besonderheit, dass die Designerin nicht oder sehr selten mit Schnitten oder Strickschriften arbeitet, sondern alles schriftlich, Reihe für Reihe erklärt, so auch im vorliegenden Band. Das ist für viele sicher gewöhnungsbedürftig, und ich würde das Buch daher auch eher erfahrenen Strickerinnen empfehlen.

Im Anhang des Buches gibt es eine ausführliche Erklärung zur Maschenprobe und zu verwendeten Abkürzungen. Alle Modelle können in mehreren Größen nachgearbeitet werden. Diese sind mit "S" bis "XL" bezeichnet. Darunter sind auch die genauen Maße für Weite, Länge, Ärmellänge etc. angegeben, so dass man auch wirklich die richtige Größe wählt. Eine Maschenprobe wird nicht nur empfohlen, sie ist sogar unverzichtbar, um ein befriedigendes Ergebnis zu erzielen. Für die Modelle hat Annette Danielsen wieder die edlen, hochwertigen Isager-Garne verwendet. Zusammen mit den klassischen Designs und dem ganz eigenen, unverkennbaren Danielsen-Stil hat man am Ende schöne, tragbare Kleidungsstücke, an denen man sicher lange seine Freude haben kann.
 Herzlichen Dank an Literaturtest und den Landwirtschafts-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Samstag, 14. April 2012

Leckere Tortenträume 2



Nicht nur lecker sind die Tortenträume aus dem zweiten Rezeptband der Uplengener Landfrauen, sondern ich habe auch den Eindruck gewonnen, dass sie sich größtenteils ganz unkompliziert und ohne allzu großen Zeitaufwand realisieren lassen. Im vorliegenden Buch sind all die Rezepte versammelt, die im 2007 erschienenen Band 1 keinen Platz mehr gefunden haben. Schon beim ersten Durchblättern ist mir aufgefallen, dass die Zutatenlisten für die einzelnen Rezepte schön übersichtlich und nicht ellenlang sind. Auch kommen hauptsächlich gängige Lebensmittel zum Einsatz, die in fast jedem Einkaufsmarkt erhältlich sind. Dieser Aspekt ist für mich persönlich sehr wichtig, denn ich backe zwar gerne und viel, aber die Herstellung einer Torte darf für mich nicht zu aufwändig sein, das überlasse ich lieber den Konditoren. Mein Anspruch an ein gutes Backbuch ist, dass es leckere und attraktive Rezepte enthält, für deren Herstellung ich jedoch nicht mehrere Stunden in der Küche verbringen muss.
Der Aufbau ist, wie bei allen Bänden der "Leckeren Reihe", sehr übersichtlich. Jedes Rezept ist klar  gegliedert, beginnend mit der Zutatenliste, bei der man sofort sieht, was für welchen Teil der Torte gebraucht wird. Es folgt die genaue Erklärung der Zubereitung, und auf dem Farbfoto neben dem schriftlichen Teil kann man sich schon mal vorab Appetit holen. Ein extra Kapitel mit vielen Tipps gleich zu Beginn sorgt für wirklich gutes und sicheres Gelingen.
Lobend möchte ich noch anmerken, dass sich der Landwirtschaftsverlag für den praktischen Gebrauch in der Küche etwas  Besonderes ausgedacht hat. Das Buch hat, wie alle aus der Reihe, die praktische Ringbindung, die jedoch hier nun mit einem bedruckten Buchrücken kombiniert ist (man kann es gut auf meinem Foto oben erkennen). So hat man die Vorteile beider Bindungen, denn durch die Metallspirale bleibt das Buch liegen, wie man es aufschlägt und kann nicht wieder zuklappen. Wenn das Buch im Regal steht, sieht man nun gleich am Buchrücken, um welchen Band aus der Reihe es sich handelt.

Das erste Rezept meiner Wahl war die "Faule-Weiber-Torte"
Ihren etwas seltsamen Namen hat sie sicher, weil sie sich sehr schnell und leicht zubereiten lässt und zugleich auch optisch etwas zu bieten hat, und ich kann wirklich sagen, dass sie ganz hervorragend schmeckt.


Für dieses Wochenende habe ich die  "Rote-Grütze-Torte" gebacken, und auch sie ist schnell und einfach zu machen. Zudem schmeckt auch sie sehr lecker.


Es sind insgesamt 42 Torten-Rezepte für verschiedene Anlässe im Buch, von denen ich sicher noch viele ausprobieren werde.

Auf dem Titelbild ist übrigens die "Wackelpudding-Torte" zu sehen. Sie steht als nächstes auf dem Programm, und ich bin mir schon sicher, dass auch sie bei der nächsten Kaffeetafel gut ankommen wird.

 

Bei der Gelegenheit möchte ich euch noch eine nette Geschenkidee vorstellen. Es ist eine immerwährende Kalender-Blechpostkarte von Marjolein Bastin. Mit zwei kleinen Magnetringen kann man Monat und Tag einstellen, und die Karte hat einen Aufsteller auf der Rückseite. Ein Umschlag wird gleich mitgeliefert, und ich kann mir vorstellen, dass die Freude beim Empfänger groß ist, wenn man diese "etwas andere" Karte als kleinen Gruß verschickt.

Wie auch viele andere Geschenkideen mit Motiven von Marjolein Bastin, ist diese 

Vielen Dank für die zur Verfügung gestellten Rezensionsexemplare an den Verlag und an Literaturtest.de

Mittwoch, 11. April 2012

Vegetarisch gut gekocht! von Cornelia Schinharl

Dieses tolle vegetarische Kochbuch möchte ich euch nicht vorenthalten:


Der Aufbau ist, wie man das von Kosmos-Büchern kennt, schön übersichtlich. Gleich zu Beginn erfährt man viel Wissenswertes über die verschiedenen Formen des Vegetarismus und erhält wertvolle Informationen, wie man Nahrungsmittel am besten kombiniert, um eine optimale Versorgung mit allen lebenswichtigen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen zu gewährleisten. Den Saisonkalender gleich im Anschluss daran finde ich ebenfalls sehr hilfreich.
Den Hauptteil bilden natürlich die Rezepte, schön geordnet nach den Kategorien

Vorspeisen + Snacks
Salate + Rohkost
Suppen + Eintöpfe
Hauptgerichte für jeden Tag
Hauptgerichte für Festtage
Süßes zum Schluss.

Jedes dieser Rezeptkapitel wird von einem doppelseitigen, sehr ansprechenden Foto eingeleitet. Es gibt bei den Rezepten spezielle Kennzeichnungen, welche Gerichte vegan sind, wo es sich um ein Grundrezept handelt und was bei der jeweiligen Zubereitung wirklich wichtig ist. Basiswissen, wie die Zubereitung einer frischen Gemüsebrühe und der entsprechenden Suppeneinlagen, die Anzucht frischer Sprossen und die Mischung eines leckeren Dressings werden ebenso besprochen wie raffinierte Kombinationen, beispielsweise „Tempeh-Curry mit Limettenjoghurt“ oder „Scharfer Tofu mit Kürbis und Datteln“. Ergänzend gibt es jeweils genaue Angaben über Kaloriengehalt, Zeitaufwand, eventuelle Variationsmöglichkeiten und benötigte besondere Küchengeräte. Dazwischen findet man ausführliche Kapitel zur Warenkunde, beispielsweise zu Sojaprodukten, Getreide, über Nüsse und Kerne und vieles mehr.
Besonders gut gefällt mir die großformatige Aufmachung, und die zahlreichen Fotos bei den Rezepten machen es leicht, alle Schritte der Zubereitung nachzuvollziehen.
Ich denke, dieses ausführliche und vielseitige Buch spricht nicht nur Vegetarier und Veganer an, sondern es ist auch eine gute Ergänzung für jene, die ihren Fleischverzehr einfach etwas einschränken möchten. Mit den schmackhaften Varianten, die hier gezeigt werden, fällt es wirklich leicht, öfter oder auch ganz auf Fleisch zu verzichten. So wohlklingende Bezeichnungen wie „Thai-Suppe mit Kokosmilch und Gemüse“, „Spinatwaffeln mit Tomaten-Zwiebel-Salat“ oder „Kohlrabistrudel mit Kräutercreme“ lassen einem förmlich das Wasser im Mund zusammenlaufen. Es ist viel mehr als ein Grundkochbuch, denn die vielen Tipps und Anregungen animieren geradezu, eigene Kombinationen und Kreationen auszuprobieren.


Samstag, 7. April 2012

Ein frohes Osterfest

Liebe Gäste meines Blogs,
ich wünsche euch allen ein gesegnetes Osterfest und frohe Feiertage.