Sonntag, 15. Mai 2011

Für den Beerenhunger

Hier meine persönliche Leicht-Version von Panna Cotta:

Ich habe dafür 250 Gramm Tiefkühl-Beerenmischung aufgetaut und mit wenig Agavendicksaft gesüßt. Dann den Saft abtropfen lassen, einige Beeren zur Verzierung zurückgehalten und die übrigen in vier Gläser verteilt. Wenn man frische Früchte verwendet, bei denen kein Saft abtropft, kann man ja einen beliebigen Fruchtsaft nach Geschmack verwenden (gut schmeckt es mit Traubensaft).
Den abgetropften Saft mit 500 Gramm Magermilchjoghurt mischen, ein Tütchen Vanillezucker dazu und mit einem Päckchen Agartine (geht natürlich auch mit Gelatine, aber ich bevorzuge die vegetarische Version) gut verrühren, kurz aufkochen und anschließend die Masse vorsichtig in die Gläser auf die Beeren verteilen. Im Kühlschrank ca. 3 Stunden fest werden lassen und mit den restlichen Früchten verzieren.
Eigentlich müßte dieses Dessert ja dann Yogurt Cotto heißen. Es ist leicht, mager und frisch und daher ideal für alle, die nicht auf ihr geliebtes Dessert verzichten möchten.

Kommentare:

  1. Ich steh ja voll auf so Joguhrt & Quarkkrams... Deins sieht jedenfalls oberlecker aus :D !!!
    DAUMEN hoch !!

    AntwortenLöschen