Donnerstag, 28. April 2011

Weinschaumkuchen

Das Rezept ist uralt, und ich weiss gar nicht mehr, wie ich überhaupt dazu gekommen bin. Ich hatte es lange Zeit tief unten in meiner Rezeptsammlung abgelegt, da es einen nicht unwesentlichen Bestandteil dafür nicht mehr zu kaufen gab: Zitronenpudding.
Ich habe zwar ein wenig experimentiert und verschiedene Möglichkeiten ausprobiert (ziemlich nahe kommt das Ergebnis mit der Speisestärke/Zitronenaroma-Version, siehe Rezept), aber so ganz zufrieden war ich mit dem Resultat nicht. Als ich kürzlich im Supermarkt wieder Zitronenpudding entdeckt habe, war sofort klar, dass ich einen Weinschaumkuchen backen werde.
Kleiner Tipp am Rande: mit den angegebenen 250 ml Weißwein wird der Kuchen noch relativ "trocken". Richtig gut und saftig wird er, wenn man ihn stärker tränkt. Je nach Vorliebe kann man bis zu einem halben Liter Wein verwenden. Gut geeignet ist auch Schaumwein, allerdings empfehle ich auf jeden Fall, zu einer lieblichen Sorte zu greifen. Ich habe auch schon eine Variante mit trockenem Weißwein ausprobiert, da ich eigentlich nur trockene Weine trinke, aber das Aroma im Kuchen fand ich persönlich damit nicht so toll.

Weinschaumkuchen

220 g Mehl

200 g Butter

250 g Zucker

4 Eier

1 Päckchen Zitronenpudding (ersatzweise 40 g Speisestärke und Zitronenaroma)

1 Tütchen Vanillezucker

¾ Päckchen Backpulver

etwas Rum

etwas Zitronensaft


Zutaten zu einem lockeren Rührteig verarbeiten, in eine Springform füllen. Bei 170°C–200 °C,
Ca. 45 bis 60 Minuten backen.

Etwa 5 Minuten ruhen lassen lassen, dann in der noch geschlossenen Springform mit mindestens ¼ l Weißwein (lieblich) begießen und erkalten lassen. Dick mit Puderzucker bestäuben und unbedingt mit geschlagener Sahne servieren.

Samstag, 23. April 2011

Österliches


Die Eier sind gefärbt, und das Gebäck für die Ostertage ist auch fertig. Meine Hefezöpfe habe ich heuer nach einem Rezept von Angelika Schwalber gebacken: Frühstückszöpfe
Die Menge eines Rezepts reicht für drei kleine Zöpfe. Sie duften ganz lecker und sind richtig schön locker und flaumig geworden.

Allen meinen Blogbesuchern wünsche ich ein frohes Osterfest mit viel Freude und Sonnenschein.

Dienstag, 12. April 2011

Kartengrüße

Heute sind drei Tulpenkarten entstanden.
Ich habe geschnippelt, gestempelt, geprägt und gestanzt und alles munter kombiniert.
Ich mag Tulpen sehr, und sie sind doch das ideale Motiv für den Frühling, finde ich.



Montag, 11. April 2011

Frühlingsfrische Kleinigkeiten

Für meine kürzlich entstandenen Seifen-Osterhäschen habe ich eine geeignete Verpackung gesucht. Heute habe ich mich dann ans Tüfteln gemacht und eine kleine Schiebe-Schachtel gebastelt, die gerade Platz für zwei Seifen hat. Die Häschen haben nun ein gemütliches Bett auf ein wenig grüner Märchenwolle gefunden. Das Prinzip lässt sich an jede beliebige Seifengröße oder auch andere kleine Geschenke anpassen.
Für größere Seifenstücke habe ich kürzlich einen passenden Schriftzug mit Word-Art gestaltet und auf Fotopapier gedruckt. Mittig gefaltet hat man ein Etikett, vorne mit der Genauen Bezeichung und auf der Rückseite alle sonstigen Daten, die ein Seifenstück haben muss (Herstellungsdatum, Inhaltsstoffe)
 Und ein weiteres Feenkissen ist in den letzten Tagen ebenfalls entstanden. An der Form habe ich noch ein wenig gefeilt, und diesmal habe ich  das Herz aus blaugrundigem Rosali-Stoff mit Füllwatte gestopft. Es ist viel bauschiger als die Kissen mit Dinkelspelz, und da man es nun mitsamt der Füllung waschen kann, brauche ich keinen Reißverschluss im Bezug.