Freitag, 14. Mai 2010

Für immer jung? Wechseljahre aus ganzheitlicher Sicht - Dr. med. Carmen Alice Kirstgen


Klappentext:
Jeden trifft es und keiner will es (wahr)haben. Wir altern und ehe wir uns versehen, gehören wir zur »älteren Generation«, sind nicht mehr so attraktiv und vielleicht auch nicht mehr ganz gesund. Für Frauen markiert die Menopause den Wechsel in die zweite Lebenshälfte, der oft mit seelisch-körperlichen Beschwerden einhergeht. Aber auch die Männer sind vom Wechsel betroffen. Was in der Medizin meist mit Hormongaben »korrigiert« wird, ist aber keine Krankheit, sondern ein natürlicher Prozess.
Das Buch lädt dazu ein, diese Lebensphase aus ganzheitlicher Sicht zu betrachten. Es beantwortet Fragen zu den körperlichen Veränderungen und Möglichkeiten der Einflussnahme und es benennt die seelisch-geistigen Herausforderungen einer positiven Gestaltung der zweiten Lebenshälfte. Finden Sie Ihren Weg anhand vieler Beispiele, Denkanstöße sowie Übungen zum Ausprobieren.

Die Autorin:
Dr. med. Carmen Alice Kirstgen ist Gynäkologin, Ärztin für Naturheilverfahren, systemische Beraterin und Psychotherapeutin in eigener Praxis in Ober-Ramstadt bei Darmstadt. Neben ihrer Praxistätigkeit bietet sie Seminare und Fortbildungen an und hält Vorträge zu Themen rund um die Wechseljahre
Hier geht es zur Homepage der Autorin: Dr.Kirstgen

Meine Meinung: * * * * *
Anti-Aging ist heutzutage in aller Munde, und spätestens ab Mitte Vierzig wird man so langsam aber sicher mit den Themen „Wechseljahre“ und „Alter“ konfrontiert. Es gibt viele Ratgeber zu diesem Lebensabschnitt, aber die meisten berichten leider sehr einseitig. Der Titel „Wechseljahre aus ganzheitlicher Sicht“ und die ansprechende Gestaltung, mit dem knackig-frischen Apfel auf dem Einband, haben mich gleich neugierig gemacht.
Von Anfang an hat mir der sympathische Schreibstil sehr zugesagt. Die Überschrift verspricht nicht zuviel, denn die Autorin geht dieses vielschichtige und umfangreiche Thema wirklich ganzheitlich an. Der Inhalt ist übersichtlich gegliedert, und während Teil 1 auf körperliche Veränderungen, Bedürfnisse und Probleme eingeht, beschäftigt sich die zweite Hälfte des Buches mit Geist und Seele.

„Geh du voran“, sagt die Seele zum Körper. Mit einem Zitat beginnt der erste Hauptteil, in dem Frau Dr. Kirstgen Begriffe wie Schönheit und Gesundheit von mehreren Seiten betrachtet und auch hinterfragt. Es wird die Hormonersatztherapie genauso angesprochen, wie auch geeignete homöopathische Methoden, Änderungen im Lebensstil und vieles mehr.
Es gibt kein Pauschalurteil, keinen einheitlichen Befund und keinen allgemein gültigen Verlauf, denn die Wechseljahre sind so individuell und verschieden, wie die Menschen selbst. Kritisch wird hier auch so manche fest gefahrene Meinung über das Altern in Frage gestellt.Anhand zahlreicher Fallbeispiele zeigt die Autorin Problemlösungen auf, und bei jeder dieser kleinen Geschichten spürt man die Anteilnahme und das rege Interesse der Ärztin an ihren Patienten.
Bisher war ich der Meinung, die Wechseljahre wären ein eher weibliches Thema, aber Männer sind ebenso betroffen, wenn auch nicht ganz so offensichtlich. Jeder Mensch ab Vierzig, ob männlich oder weiblich, kann aus diesem kompetenten und gut verständlichen Ratgeber seinen ganz persönlichen Nutzen ziehen, um mehr „gute Augenblicke“ in seinem Leben zu haben.

Auch Seele und Geist kommen nicht zu kurz. Hier bietet Frau Dr. Kirstgen zahlreiche Anregungen für Meditationen, gedankliche Zeitreisen und vielfältige praktische Aufgaben als Hilfe, sich mit anfallenden Problemen auseinanderzusetzen und lädt dazu ein, die eigene Situation immer wieder neu zu überdenken. Sie rät zu einem achtsamen Umgang mit uns selbst und zitiert kleine Geschichten, über die man manchmal schmunzeln muss, die aber auch nachdenklich machen und denen eine tiefe Wahrheit zugrunde liegt. Zugleich machen diese humorvollen Episoden den Ratgeber zu einem kurzweiligen Lesevergnügen. Insgesamt kann ich diesen sympathischen Ratgeber wärmstens empfehlen. Es ist ein Buch, das dem Leser Mut macht, in einer Zeit des Wandels und der Neuerungen auch einmal außergewöhnliche Wege zu beschreiten und aktiv sein Leben zu gestalten.

Herzlichen Dank an den Verlag Klett-Cotta für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

Kommentare:

  1. liebe Susanne
    Eine interessante Buchvorstellung von Dir ..
    Ich werde nach diesem speziellen Buch einaml Ausschau halten -
    denn irgendwann trifft's uns ja alle :-)
    Herzliche Sonntagsgrüsse
    ♥☼♥Barbara♥☼♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Susanne!
    Auch wenn ich da meinen Weg schon gefunden habe, werde ich mir das Buch mal anschauen!Die Beschreibung klingt sehr interessant!Danke dir fürs Vorstellen!
    Wünsch dir eine gute Nacht und grüße herzlich,Ulla

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Klusi,

    willkommen in meiner Wlet des Wahnsinns ! Ich freue mich, dassu mich gefunden hast und bin gleich mal zu Besuch zu Dir gekommen. Es ist hier auf den ersten Blick sehr vielfältig und zum Thema ist meine Meinung:

    Alter beginnt im Kopf, nicht auf dem Papier. Und da werd ich immer 18 bleiben, im Kopf mein ich ;-)))

    Eine sonnige Woche wünscht Dir
    Eve

    AntwortenLöschen
  4. Klingt sehr interessant und vor allem "aus ganzheitlicher Sicht" klingt für mich gut. Danke für den gelungenen und ausführlichen Hinweis zu dem Buch.

    Viele liebe Grüße
    Herbstgold

    AntwortenLöschen
  5. Danke für diese Rezension! Ich werde mir das Buch gerne mal genauer ansehen - wenn ich auch mit "meinem" Buch hier : Kompass Wechseljahre" überuas zufrieden bin. Von der Rezension her spüre ich große Ähnlichkeit der beiden Bücher.

    Ja, in dieser Lebensphase muss jede/r den eigenen Weg finden - ist nicht immer leicht. Und ich finde nicht, dass das nur im Koppf stattfindet, wie oben jemand meinte. Wenn der Körper sich beginnt umzustellen, wird sie merken, dass der Kopf versuchen muss zu folgen.

    Auf gutes Gelingen!

    Herlzichst

    Ellen

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Susanne,
    ich bin begeistert, dass Du in Deinem blog auf ein Buch mit diesem Thema hinweist.
    Ich habe oft das Gefühl, dass es wie ein Tabuthema behandelt wird, bloss nicht darüber sprechen.

    Meine Freundin z.B. mag nicht mal zu ihrem Mann sagen, dass sie unter Wallungen leidet, aus Angst, er würde sie für alt halten. Was für ein Umgang mit einem natürlichen Vorgang ist das? Und was sagt das über unsere Gesellschaft aus, in der der Jugendwahn über alles geht.
    Ich bin froh, dass ich meinem Mann alles sagen kann, aber auch, dass ich die Wechseljahre zusammen mit meiner Freundin durchlebe. Manchmal lachen wir darüber, andererseits, wenn mich so eine Unruhe packt, möchte ich buchstäblich aus meiner Haut fahren.

    Ich werde wir das Buch bestimmt mal anschauen, ich danke für den Tipp.
    Liebe Grüße
    Ariane

    AntwortenLöschen