Dienstag, 18. Mai 2010

Spiralsocken

Manche bezeichnen sie auch als "Würmlisocken", und ich fand diese Idee gleich sehr interssant. Nun habe ich auch meine ersten "Spiralsocken" ohne Ferse fertig gestellt.
Verstrickt habe ich einen handgefärbten Strang Sockenwolle(namenlose Färbung), den ich bei einem bekannten Internet-Auktionshaus erstanden habe. Das Prinzip ist sehr einfach, man strickt immer abwechselnd 4 M rechts und 4 M links, das ganze alle 4 Reihen um eine Masche nach links versetzt. Durch diese schrägen Rippen fangen die Socken irgendwann an, sich zu drehen. Das fertige Gestrick ist äußerst elastisch und passt sich der Fußform gut an.
Naja, so perfekt wie Socken mit Ferse ist die Passform nicht, aber die Sache ist ideal für Kindersocken, da sie quasi mitwachsen. Auch für Strickanfänger sind die Spiralsocken ein guter Einstieg, da sie sehr einfach nachzuarbeiten sind.

Inzwischen habe ich mir dieses Büchlein zugelegt:

Neben einem Strick-Grundkurs werden darin verschiedene Modelle vorgestellt , zum Beispiel Socken, die insgesamt glatt, aber mit einer "Spiralsferse" gestrickt sind. Auch Varianten und andere Muster, die man verwenden kann, sind beschrieben. Im Anhang befindet sich eine Maschentabelle für unterschiedliche Größen.

Liebe Grüße

Freitag, 14. Mai 2010

Für immer jung? Wechseljahre aus ganzheitlicher Sicht - Dr. med. Carmen Alice Kirstgen


Klappentext:
Jeden trifft es und keiner will es (wahr)haben. Wir altern und ehe wir uns versehen, gehören wir zur »älteren Generation«, sind nicht mehr so attraktiv und vielleicht auch nicht mehr ganz gesund. Für Frauen markiert die Menopause den Wechsel in die zweite Lebenshälfte, der oft mit seelisch-körperlichen Beschwerden einhergeht. Aber auch die Männer sind vom Wechsel betroffen. Was in der Medizin meist mit Hormongaben »korrigiert« wird, ist aber keine Krankheit, sondern ein natürlicher Prozess.
Das Buch lädt dazu ein, diese Lebensphase aus ganzheitlicher Sicht zu betrachten. Es beantwortet Fragen zu den körperlichen Veränderungen und Möglichkeiten der Einflussnahme und es benennt die seelisch-geistigen Herausforderungen einer positiven Gestaltung der zweiten Lebenshälfte. Finden Sie Ihren Weg anhand vieler Beispiele, Denkanstöße sowie Übungen zum Ausprobieren.

Die Autorin:
Dr. med. Carmen Alice Kirstgen ist Gynäkologin, Ärztin für Naturheilverfahren, systemische Beraterin und Psychotherapeutin in eigener Praxis in Ober-Ramstadt bei Darmstadt. Neben ihrer Praxistätigkeit bietet sie Seminare und Fortbildungen an und hält Vorträge zu Themen rund um die Wechseljahre
Hier geht es zur Homepage der Autorin: Dr.Kirstgen

Meine Meinung: * * * * *
Anti-Aging ist heutzutage in aller Munde, und spätestens ab Mitte Vierzig wird man so langsam aber sicher mit den Themen „Wechseljahre“ und „Alter“ konfrontiert. Es gibt viele Ratgeber zu diesem Lebensabschnitt, aber die meisten berichten leider sehr einseitig. Der Titel „Wechseljahre aus ganzheitlicher Sicht“ und die ansprechende Gestaltung, mit dem knackig-frischen Apfel auf dem Einband, haben mich gleich neugierig gemacht.
Von Anfang an hat mir der sympathische Schreibstil sehr zugesagt. Die Überschrift verspricht nicht zuviel, denn die Autorin geht dieses vielschichtige und umfangreiche Thema wirklich ganzheitlich an. Der Inhalt ist übersichtlich gegliedert, und während Teil 1 auf körperliche Veränderungen, Bedürfnisse und Probleme eingeht, beschäftigt sich die zweite Hälfte des Buches mit Geist und Seele.

„Geh du voran“, sagt die Seele zum Körper. Mit einem Zitat beginnt der erste Hauptteil, in dem Frau Dr. Kirstgen Begriffe wie Schönheit und Gesundheit von mehreren Seiten betrachtet und auch hinterfragt. Es wird die Hormonersatztherapie genauso angesprochen, wie auch geeignete homöopathische Methoden, Änderungen im Lebensstil und vieles mehr.
Es gibt kein Pauschalurteil, keinen einheitlichen Befund und keinen allgemein gültigen Verlauf, denn die Wechseljahre sind so individuell und verschieden, wie die Menschen selbst. Kritisch wird hier auch so manche fest gefahrene Meinung über das Altern in Frage gestellt.Anhand zahlreicher Fallbeispiele zeigt die Autorin Problemlösungen auf, und bei jeder dieser kleinen Geschichten spürt man die Anteilnahme und das rege Interesse der Ärztin an ihren Patienten.
Bisher war ich der Meinung, die Wechseljahre wären ein eher weibliches Thema, aber Männer sind ebenso betroffen, wenn auch nicht ganz so offensichtlich. Jeder Mensch ab Vierzig, ob männlich oder weiblich, kann aus diesem kompetenten und gut verständlichen Ratgeber seinen ganz persönlichen Nutzen ziehen, um mehr „gute Augenblicke“ in seinem Leben zu haben.

Auch Seele und Geist kommen nicht zu kurz. Hier bietet Frau Dr. Kirstgen zahlreiche Anregungen für Meditationen, gedankliche Zeitreisen und vielfältige praktische Aufgaben als Hilfe, sich mit anfallenden Problemen auseinanderzusetzen und lädt dazu ein, die eigene Situation immer wieder neu zu überdenken. Sie rät zu einem achtsamen Umgang mit uns selbst und zitiert kleine Geschichten, über die man manchmal schmunzeln muss, die aber auch nachdenklich machen und denen eine tiefe Wahrheit zugrunde liegt. Zugleich machen diese humorvollen Episoden den Ratgeber zu einem kurzweiligen Lesevergnügen. Insgesamt kann ich diesen sympathischen Ratgeber wärmstens empfehlen. Es ist ein Buch, das dem Leser Mut macht, in einer Zeit des Wandels und der Neuerungen auch einmal außergewöhnliche Wege zu beschreiten und aktiv sein Leben zu gestalten.

Herzlichen Dank an den Verlag Klett-Cotta für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

Donnerstag, 13. Mai 2010

Vegetarische Pfannkuchen-Lasagne


Das ursprüngliche Rezept habe ich in einer Ausgabe der Zeitschrift "Lisa Kochen und Backen" entdeckt und für meinen Bedarf und meine Vorräte abgeändert.
Und das ist meine Variante:

Pfannkuchenteig:
100 Gramm Vollkornmehl,
150 ml Milch,
1 Ei
1 Prise Salz

Daraus in einer kleinen Pfanne 5 bis 6 dünne Pfannkuchen backen.

In der Zwischenzeit
eine kleine Zwiebel
(oder eine halbe) schälen und fein würfeln,
eine Tomate ebenfalls würfeln,
3 eingelegte, milde Pepperoni in Ringe schneiden.Die Zwiebelwürfel in
wenig Olivenöl
glasig dünsten,
500 Gramm Blattspinat
zugeben (frisch oder aus der Tiefkühltruhe), weitere 2 Minuten dünsten.
Wenig Gemüsebrühe (ca. 50 ml)
angießen, die gewürfelte Tomate und die geschnittene Pepperoni dazugeben und weitere 5 Minuten dünsten, die verbliebene Flüssigkeit etwas abtropfen lassen.

2 Eier aufschlagen und mit
100 Gramm geraspeltem Käse
vermengen.
Eine kleine Springform, möglichst in der gleichen Größe wie die gebackenen Pfannkuchen (18 bis 20 cm Durchmesser) fetten bzw. den Boden mit Backpapier auslegen. Einen Pfannkuchen auf den Formboden legen, eine dünne Schicht Gemüse, darauf eine dünne Schicht Eier-Käse-Masse verteilen. Mit den weiteren Pfannkuchen und Schichten ebenso verfahren, bis alles gleichmäßig aufgebraucht ist. Oben drauf kommt der letzte Pfannkuchen. Entweder noch ein wenig Käse darüber streuen oder dünne Mozzarellascheiben darauf verteilen.
Die Pfannkuchenlasagne bei 180°C Umluft (oder 200°C Ober-Unterhitze) ca. 35 Minuten im Backofen garen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit.

Hier noch ein Hinweis bezüglich meiner Blogs. Vielen Dank an alle, die mir Kommentare hinterlassen bzw. mich angeschrieben haben. Die meisten haben mein Vorhaben begrüßt, die Blogs zusammenzulegen. Ich werde künftig nur mein Lesetagebuch separat weiterführen, da ich dort, über die Label-Funktion, alle "gelesenen" Autoren alphabetisch geordnet habe. Den alten Seifenblog werde ich als Archiv ruhen lassen und künftig meine neuen Rühr-Ergebnisse hier mit einbeziehen.

Dienstag, 11. Mai 2010

Alles neu macht der Mai.......

...naja, nicht alles, aber ein paar Sachen habe ich an meinem Blog verändert.
Gerade in letzter Zeit habe ich nicht so viele Handarbeiten gefertigt, sondern mich mit anderen Themen beschäftigt. Ich habe schon überlegt, ob ich nicht mein Seifen-Blog hier mit integrieren sollte, denn auch dort ist zur Zeit nicht viel geboten.
Was meint ihr, liebe Leser und Blog-Gäste? Ich würde dann auch über neue Seifenprojekte hier berichten, denn sowohl die Seifenherstellung als auch Handarbeiten und noch vieles mehr, das gehört für mich alles zum Wohlfühlen (Wollfühlen).
Hier berichte ich dann künftig auch über andere Wellness-(Wollness-)Themen und bin gespannt, ob die Zusammenlegung euer Wohlwollen -oder soll ich lieber schreiben "Wollwollen" ;-)- findet.
Auf jeden Fall bleibt das Schaf Löckchen, mein Blog-Maskottchen, weiterhin erhalten und begrüßt euch auch in Zukunft mit fröhlichem Blöken.

Samstag, 1. Mai 2010

Stilvoll stricken - Annette Danielsen

Neu in meinem Regal ist ein außergewöhnliches Handarbeitsbuch: "Stilvoll stricken" von Annette Danielsen.


Kurzbeschreibung:
In ihrem neuen Buch„Stilvoll stricken“erschienen bei LV-Buch, zeigt die Autorin, wie die Natur sie zu raffinierten Strickmodellen inspirierte. Der Band gliedert sich mit „Frühling", „Sommer“, „Herbst“ und „Winter“ in die vier Jahreszeiten. „Kumulus“, „Bärlauch“, „Wasserlauf“ oder „Wiese“ heißen die Kreationen des Themas „Frühling“. Die aufwendigen Fotografien des fertigen Kleidungsstücks werden hier den organischen Formen der Natur gegenübergestellt. Dazu findet sich die detaillierte Anleitung, die jeden Strickkundigen sicher zum vorgestellten Design führt. Auch beim Schnorcheln aneinem Korallenriff sehe ich unzählige Strickmuster an mir vorbeischwimmen. Ich möchte allen Strickerinnen ein besonderes Erlebnis verschaffen, indem ich ihnen die Quellen meiner Inspiration zeige.“ Ihre Leserinnen verführt Annette Danielsen mit den eleganten Entwürfen nicht nur zum Stricken – sondern auch zum eigenen Entdecken von neuen Strickideen in der Natur.


Die Autorin:Annette Danielsen, Jahrgang 1967, ist eine bekannte dänische Strickdesignerin. Seit dem Jahr 2000 arbeitet sie im Team von Marianne Isager, die über Dänemark hinaus für ihre Garne und Strickmuster berühmt ist. Annette Danielsen hat in ihrer Heimat bereits mehrere Titel zum Thema Stricken veröffentlicht. Mit „Stilvoll Stricken“ liegt jetzt ein erster Titel auf Deutsch vor.
Meine Meinung
"Raffinierte Muster inspiriert vom Rhythmus der Natur" - der Untertitel dieses Handarbeitsbuches bringt es auf den Punkt. Für jede Jahreszeit hat die Autorin vier Modelle ausgewählt, deren Muster sich jeweils an Motive aus der Natur anlehnen.
Da ist beispielsweise im Frühling das Modell "Bärlauch", in sattem Grün gestrickt, mit kleinen Noppen verziert, die wirklich an die Blütenstände einer Bärlauchpflanze erinnern.
Da gibt es im Sommer das Modell "Schmetterling", das die Farbenpracht eines Falters widerspiegelt. Das Modell "Sand", gestrickt aus einem Leinen-Viskose-Gemisch, macht mit seinen eingearbeiteten Biesen direkt Lust auf einen Strandspaziergang.Der Laubfall im Herbst hat die Autorin zu einem Strickrock in warmen Farben inspiriert, und der Winter wartet unter anderem mit einer hoch geschlossenen Herrenjacke "Frost" auf, in eisblauer Farbe umgesetzt, und doch kuschelig warm, da aus Alpaca gefertigt.
Zuletzt bietet das Buch noch vier wunderschöne Double Knit-Muster, für beidseitig tragbare und attraktive Schals.
Alle Modelle des Buches sind aus Garnen des Hauses Isager gefertigt. Die Auswahl der edlen Materialien unterstreicht den natürlichen Charakter der gezeigten Kleidungsstücke.
Mit den schönen Bildern der Fotografin Anne Styrbech ist hier ein inspirierendes Buch entstanden, das bereits beim ersten Durchblättern Freude bereitet und Lust auf Stricken macht.
Ein paar Eindrücke aus dem Buch möchte ich euch nicht vorenthalten:

Interessierte können hier eine kostenlose Beispiel-Anleitung aus dem Buch, als PDF herunterladen, die mir freundlicherweise für die Veröffentlichung zur Verfügung gestellt wurde:


Mein herzlicher Dank geht an
für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.