Samstag, 30. Januar 2010

Fladenbrot

Heute habe ich wieder einmal türkisches Fladenbrot gebacken, zum ersten Mal mit meinem neuen Backofen. Damit geht es noch besser und einfacher, da ich jetzt eine extra Brotbackstufe habe und die Temperatur genauer einstellen kann.
Ich mag diese kleinen Fladenbrote, wie man sie in türkischen Lokalen und Imbissen bekommt, und frisch selbst gebacken sind sie noch leckerer. Wie ihr seht, gab es heute Hirtensalat dazu.

Hier verrate ich euch das Rezept, nach dem ich sie backe:

Türkisches Fladenbrot

500 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
1 gehäufter Teel. Salz
ca. 300 ml warmes Wasser
4 Eßl. kaltgepreßtes Olivenöl

Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen und Mehl, Öl und Salz unterkneten. Zugedeckt ca. 20 Minuten gehen lassen. Auf einer bemehlten Unterlage Fladen formen, mit etwas Olivenöl und Eigelb (gemischt) bestreichen und mit Schwarzkümmel- und Sesamkörnern bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen bei 220°C ca. 15 Minuten goldgelb backen. Ich stelle gerne noch eine hitzebeständige Schale mit etwas Wasser auf den Boden des Backofens.

Mein Tipp:
Ich lasse den Hefeteig meist länger als die angegebenen 20 Minuten gehen. Dann wird das Brot lockerer und feinporiger. Meist mache ich den Teig schon einige Stunden vorher und stelle die zugedeckte Schüssel neben eine mäßig warme Heizung.
Die später geformten Fladen lasse ich nochmals auf dem Blech 20 Minuten zugedeckt gehen und schiebe sie dann in den gut vorgeheizten Ofen.

Man muss die Fladen auch nicht unbedingt mit Ei-Öl-Mischung bestreichen. Ich befeuchte die Oberfläche meist nur mit etwas Wasser, bevor ich die Samen darauf streue.


Kommentare:

  1. Hmmm! Das sieht sehr lecker aus, das werde ich bestimmt ausprobieren! Danke für das Rezept!Sei lieb gegrüßt von
    Bernadette

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Susanne,

    Brotbackstufe hört sich gut an und das Ergebnis sieht sehr lecker und perfekt aus. Der Salat lacht mich auch so verführerisch an ;-))

    Ganz liebe Grüße
    von Herbstgold

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja ein schönes Rezept,dank dir dafür!Das mit der Brotbackstufe werde ich mal recherieren,denn ich habe einen alten Herd!Wenn etwas Neues her muß, sollte man ja informiert sein!;-)))
    Lieben Gruß,Ulla

    AntwortenLöschen
  4. das sieht sehr lecker aus - werde wohl ein wenig schneller machen müssen und dann gleich etwas Jausnen - so frisch wie bei dir wirds aber nicht ;-))
    lg Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Hhhmmm lecker, das werde ich auch mal versuchen, danke für das Rezept!! Was ist eigentlich aus der Tee-Probe geworden, gibt es einen Favoriten?
    GLG
    Marlies

    AntwortenLöschen
  6. Lecker! Der Duft weht bis hierher und ich nehme mir das Rezept gleich mal mit. Würde die Oberfläche auch nur mit Wasser bestreichen.

    Herzlicher Gruß
    Sara

    AntwortenLöschen
  7. Einfach Klasse....
    Danke für das Rezept zum Nachbacken.Endlich muß ich es nicht mehr kaufen - kann es immer frish imm Hause haben

    AntwortenLöschen