Donnerstag, 24. September 2009

Auf den Spuren der Markgräfin

Gestern haben wir das tolle Wetter für einen Ausflug genutzt. Unsere Fahrt führe uns nach Kulmbach. Die schöne alte Stadt hat ganz malerische Winkel und Gassen, die zum Entdecken und Bummeln einladen.Über der Stadt ragt stolz die Plassenburg auf.

Heuer in März habe ich das Buch gelesen und bereits in meinem Bücherblog ausführlich über
Die Markgräfin berichtet. Die Autorin stammt selbst aus Franken, und sie hat als Handlungsort für ihren Roman die Plassenburg gewählt, was mich gleich fasziniert hat. Zwar war ich vorher schon öfter auf der Burg, aber diesmal bin ich mit ganz anderen Gedanken und Gefühlen durch die alten Gemäuer gegangen.




In dem genannten Roman wird das Schicksal der Markgräfin Barbara von Brandenburg erzählt, die sich nicht in ihr Schicksal einer arrangierten Ehe fügen wollte, welche ihre Brüder für sie vorgesehen hatten. Darum wurde sie auf die Plassenburg verbannt. Unwillkürlich fragte ich mich, wo sie wohl damals gefangen gehalten wurde. Vielleicht in den Räumen mit den kleinen vergitterten Fenstern?Aber der "Schöne Hof" mit seinen nachgotischen Gewölben und den Medaillons, wie er hier zu sehen ist, wurde ja erst später erbaut.

Die Burg bietet auf jeden Fall viel Platz und Material zum Phantasieren und Träumen, und man fühlt sich in die alte Zeit versetzt.Und auch die Aussicht von der Burg ins Kulmbacher Umland und auf die Stadt sind den steilen Aufstieg wert.

Kommentare:

  1. " Danke " für diese schönen Bilder, liebe Susanne ..
    sie haben mich auch gleich träumen lassen ..
    und da glaub ich Dir gerne, dass Du mit dem " Buch Hintergrund" nach so manchen Winkeln gesucht hast ...
    Ein schönes Wochenende.
    ♥☼♥Barbara♥☼♥

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das war sicher ein wunderschöner Ausflug, da konntest Du den Inhalt des Buches nochmal so gut nachvollziehen. Tolle Fotos sind Dir gelungen, die Burg ist ja außergewöhnlich prächtig.

    Herzliche Grüße an Dich, liebe Susanne
    von Herbstgold

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die wundervollen Eindrücke - die Bilder sprechen für sich - eine herrliche Gegend - so romantisch -
    lg. Ruth

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Susanne,
    jetzt weiss ich warum auf deinem Seifenblog so wenig los ist ;-)))
    Bei den Bildern hab' ich direkt Heimweh bekommen, wird mal Zeit für eine Reise....und das Buch werde ich gleich bei Amazon bestellen.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    LG
    Sílvia.

    AntwortenLöschen