Donnerstag, 28. August 2008

Zucchinikuchen

In vielen Gärten herrscht, wie in jedem Sommer, auch heuer wieder, eine Zucchini-Schwemme. Aus diesem Grund möchte ich euch heute mein Lieblingsrezept verraten. Man kann Zucchini nämlich auch wunderbar süß verarbeiten, und selbst "Gemüsemuffel" können nicht widerstehen ;-).

Das Rezept für den Zucchinikuchen habe ich vor vielen Jahren von einer Freundin bekommen und im Lauf der Zeit schon so oft nachgebacken, dass ich es nicht mehr zählen kann. Die Zubereitung ist ganz einfach, man braucht keine Waage, sondern kann alle Zutaten mit einer Tasse (oder Joghurtbecher) und einem Teelöffel abmessen.




Zucchinikuchen

3 Eier
2 Tassen Zucker
1 Prise Salz
1 Tasse Öl (neutrales Pflanzenöl, wie z.B. Mazola)

**********

3 Tassen Mehl,
1 Tasse gemahlene Mandeln
1 Tasse Schokoladenraspeln
3 Teelöffel Backpulver
1-2 Teelöffel gem. Zimt (ich nehme meist mehr)


2-3 Tassen fein geraspelte Zucchini (mit der Schale)


**********


Die Eier zusammen mit dem Zucker und der Prise Salz kräftig schaumig schlagen, bis eine cremige hellgelbe Masse entsteht. Langsam das Öl einfließen lassen, dabei weiter schlagen.
In einem extra Gefäß die trockenen Zutaten mischen und dann gründlich unter die Schaummasse heben. Am Schluss die Zucchiniraspeln gut untermischen.


Teig in Kuchenform(en) nach Wahl füllen, die Teigmenge ergibt einen großen oder zwei kleine Kuchen. Den Kuchen bei 175°C (vorgeheizt) ca. eine Stunde backen. Den abgekühlten Kuchen mit Puderzucker bestreuen oder mit Schokoladenglasur überziehen (schmeckt beides sehr lecker) Der Kuchen wird sehr locker und saftig.


Viel Spaß beim Nachbacken und Genießen und ein schönes Wochenende wünsche ich euch.
Auf diesem Foto kann man die grünen Zucchini-Stückchen erkennen.

Sonntag, 24. August 2008

..... im Moose

.....so nennt sich die Färbung aus der Reihe "Funnies" von Dibadu, die ich bei diesen Socken verstrickt habe. Am Strang wirken die Farben eher kräftig, und ich war überrascht, wie sanft die Farbkombination verstrickt aussieht. Das Verarbeiten dieses Strangs hat mir sehr viel Freude gemacht, denn es war immer wieder überraschend zu beobachten, wie schön die Farbtöne harmonieren. Auf ein Muster habe ich verzichtet, denn die Wolle wirkt für sich.

Mittwoch, 20. August 2008

Süßer Tausch

Ein süßes Nadelkissen habe ich über das Kreativtausch-Forum bei Lillibelle ertauscht. Sie kriegt im Gegenzug Seife von mir. Und so sieht es aus, war liebevoll verpackt im passenden Röschen-Papier und kam mit einer netten Karte und einem süßen Käferchen:

Montag, 18. August 2008

"Mama spinnt".....


...bemerkte am Wochenende meine Tochter, und sie hat es ganz sicher nicht beleidigend gemeint ;o) denn sie hat ja wirklich Recht! Nach langem Zögern habe ich endlich einmal die von mir ertauschte Handspindel ausprobiert, und es macht unglaublich viel Spaß. Auch wenn am Anfang eher flauschige, schwangere Regenwürmer entstehen, statt gleichmäßiger Fäden, das ist ganz normal, denke ich. Und ich habe gemerkt, es wird wirklich immer besser, je länger man sich mit der Materie beschäftigt. Das ganze Ausmaß mit allen Knubbeln und Unregelmäßigkeiten könnt ihr euch auf den Bildern angucken. Aber meine Schaffenskraft ist ungebrochen, die nächste Wolle ist schon bestellt.

Mittwoch, 13. August 2008

Blog-Geburtstag

Im August vor zwei Jahren habe ich mit dem Bloggen angefangen und mein Seifen-Tagebuch eröffnet. Genau ein Jahr später ist dann der Handarbeits-Blog dazu gekommen. Anscheinend werde ich immer im Sommerloch besonders aktiv *lach*.
Nun möchte ich mich im "Geburtstagsmonat" einmal bei allen meinen treuen Besuchern bedanken, auch für die netten Kommentare und guten Tipps, die ich im Lauf der Zeit bekommen habe. Ich verlose ein kleines Seifenpäckchen mit drei meiner neuesten Sommerseifen ("Ziege im Garten", Buttermilch-Gurkenseife, "Green Tea"), wie auf dem Foto zu sehen. Unter allen Besuchern, die bis 31. August einen Kommentar in diesem Beitrag hinterlassen, werde ich den Gewinner am 1. September auslosen. Für Teilnehmer ohne Blog oder Homepage bitte ich, die Email-Adresse zu hinterlassen.

Freitag, 8. August 2008

Schneekönigin im Hochsommer ;o)

Mitten im Hochsommer hat mich die Lust gepackt, die wunderschöne Färbung "Schneekönigin" von Dornröschenwolle zu verstricken. Gerade jetzt gefallen mir die zarten, kühlen Farbtöne besonders, denn sie bieten einen wohltuenden Gegensatz zur Hitze draußen. Von der Wolle inspiriert, habe ich gleich noch das passende Buch zu meinen "Märchensocken" hervorgeholt. ;o) Das Muster "Diamondy" habe ich bei Ariel gefunden und für diese Socken umgesetzt. Ich finde, es paßt besonders gut zu den Farbtönen.

Montag, 4. August 2008

Für die Ohren....

Von einigen meiner Besucherinnen habe ich mittlerweile erfahren, dass sie Probleme mit meinem Blog haben (Ladezeit, keine Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen usw.), was anscheinend an der "Playlist" mit meiner Lieblingsmusik liegt. Ab sofort ist meine Playlist umgezogen. Da es doch auch einige Besucher gibt, die gerne bei mir Musik hören, habe ich mich entschlossen, die Playlist auf mein Lese-Tagebuch umzuquartieren, denn dort wird sowieso nicht so viel kommentiert. Ich hoffe, das ist die beste Lösung, damit die Musik nicht stört und ich diese kleine Sammlung aber trotzdem behalten kann.
Ich freue mich auch weiterhin über euere zahlreichen Besuche und möchte mich an dieser Stelle bei allen meinen Blogleser(inne)n für die Treue und die netten Kommentare bedanken.

Da es die letzten Tage etwas kühler war, habe ich meine Handarbeiten wieder hervorgekramt. Beim Sticken, Stricken und auch während der Bearbeitung meiner Bügelwäsche begleitet mich zur Zeit dieses Hörbuch:

Kurzbeschreibung:
Philip und Susan lieben einander praktisch seit dem Sandkasten. Und doch kann er sie nicht halten: Susan geht als Entwicklungshelferin nach Honduras, Philip bleibt in New York. Ihre Liebe zueinander aber verändert beider Zukunft.
Zwei Stühle in der Flughafenbar des Newark Airport werden zu Fixpunkten in ihrem Leben. Hier verabschiedet Philip Susan, als diese Richtung Honduras aufbricht. Hier wartet er zwei Jahre und zahlreiche Briefe später auf Susan in der Hoffnung, sie endlich ganz für sich zu haben. Doch Susan bleibt nur zwei Stunden, sie will Honduras und die Menschen, die auf sie vertrauen, nicht im Stich lassen. So geht das Jahr für Jahr -- der emotionale Abstand zwischen beiden wächst, doch ganz können sie nicht voneinander lassen. Bis Philip kapituliert, eine andere Frau heiratet und mit ihr einen Sohn bekommt. Als er seine Vergangenheit fast begraben hat, steht ein kleines Mädchen vor seiner Gartentür: Susans Tochter.

Meine Meinung:
Eine sehr anrührende Geschichte, teils schwermütig, teils unfassbar und sehr zu Herzen gehend. Der Roman hat mich noch längere Zeit beschäftigt. Mehr möchte ich nicht verraten, denn das würde vielleicht zu viel vorwegnehmen. Matthias Koeberlin liest das Hörbuch sehr eindringlich, ist die ideale Besetzung. Nana Spier liest als Gast-Sprecherin die Briefe, die Susan an Philip schreibt.
Sicher ist der Roman auch als Buch ein Lesegenuss.

Samstag, 2. August 2008

Seifenkiste


Als Behälter für einige Stückchen Seife, die ich heute einer lieben Freundin schenken möchte, habe ich eine Spanschachtel mit Serviettentechnik und Schleife verziert. Die Schachtel ist eine praktische Geschenkverpackung, da die Empfängerin sie gut weiter verwenden kann, es findet viel Kleinkram darin Platz, wenn die Seife verbraucht ist.
Ein schönes Wochenende wünsche ich all meinen Besuchern.